Beitragsbild von Robbin Higgins / Pixabay

Eine virtuelle Assistentin übernimmt für dich Aufgaben, auf die sie sich spezialisiert hat und die du selber nicht (mehr) übernehmen kannst oder willst. Meistens lagern Unternehmer bestimmte Bereiche aus, um Zeit zu gewinnen und diese effizienter in das eigene Business zu stecken. 

Ich gebe zu: Da ich mich in der Bubble der Online Business Welt bewege, kommt es mir so vor als hätte bereits jeder Unternehmer mindestens eine virtuelle Assistenz an seiner Seite. Aber die Realität sieht noch ganz anders aus. Der Bedarf nach guten online Assistenten ist sehr hoch und die Auswahl fällt nicht immer ganz leicht. Daher gebe ich dir mit diesem Beitrag 5 Tipps an die Hand, die dir die Suche und Entscheidung für eine VA erleichtern sollten.

 

Derzeit beobachte ich, dass folgende Bereiche am meisten nachgefragt werden:

  • LinkedIn Management (Da kann ich dir auch bereits ein paar kompetente Damen empfehlen)
  • Podcast Audio Schnitt
  • Email Marketing (Frag mich, wenn du jemanden suchst)
  • Instagram & Facebook Management
  • Backoffice
  • Pinterest Management
  • Webseiten Betreuung
  • Membership Support

 

1. Sei dir klar, welche Aufgaben du auslagern möchtest

Dieser Tipp ist sicherlich selbstverständlich, sonst würdest du keine virtuelle Assistenz suchen. In Erstgesprächen fällt es mir aber sehr oft auf, dass meinen potenziellen Auftraggebern noch mehr Tätigkeiten einfallen, während wir über ihr Business reden. Du kennst das sicherlich selber. Frei nach Motto „Ach da fällt mir ein….“

Mach dir also vorher klar, was du abgeben möchtest, wie messbar die Erledigung der Aufgabe sein soll und, ob du diese Aufgabe auch mit gutem Gefühl abgeben möchtest. Es gibt Kunden, die gerne alles bis ins kleinste Detail nachkontrollieren, wo ich mich frage, ob dabei nun überhaupt eine Erleichterung im Business Alltag entstanden ist. Dennoch ist es auch dein gutes Recht als Kunde, deine VA zu kontrollieren. Keine Frage. Besonders am Anfang bedarf es ein wenig „Aneinander gewöhnen“ bis beide in den Flow kommen. Und danach läuft es wie am Schnürchen:-)

2. Wen suchst du?

Wenn du einfach nur die Erledigung und Bearbeitung deiner Tätigkeiten suchst und der Mensch dir egal ist, was ich nicht glaube, findest du bei bekannten Freelancerportalen sicherlich eine Low-Budget VA, die für dich arbeitet. Die Frage ist nur: Spricht sie deine Sprache? Wie effizient arbeitet sie? Denkt sie mit? Wird sie eine Bereicherung für dein Business sein?

Ich hab mal testweise meinen Pinterest Account von meinem Blog ausgelagert an eine Dame vom Portal Fiverr. Sie hat einfach meine Blogbilder genommen, und diese in englischer Sprache auf neu eröffnete Boards verpinnt. Dort schlummerten die sogenannten Pins alleine rum. Das nenn ich mal eine sehr interessante Pinterest Strategie, aber bevor der Algorithmus mich abstraft habe ich den Auftrag abgebrochen und alles geheilt was zu heilen war.

Wenn dein Businessthema zb das Tauchen ist, solltest du nach einem virtuellen Assistenten Ausschau halten, der auch für das Thema Tauchen brennt. Am besten jemanden, der selber taucht und sich einfach auskennt. Nur so kann er wirklich für dein Business und die ihm aufgetragen Aufgaben eine Top-Dienstleistung anbieten. Alles geht über Emotionen und deine virtuelle Assistenz, sollte für dein Thema viel Empathie aufbringen können.

3. Portale für die Suche nach deiner passenden virtuellen Assistenz

Zuallererst empfehle ich dir Business Partner nach Empfehlungen zu fragen. Vielleicht hat ja schon mal einer mit einer virtuellen Assistenz zusammengearbeitet und kann dir diese weiterempfehlen. Du kannst dann ziemlich sicher sein, dass die übertragenen Aufgaben sehr gut erledigt werden und sparst dir die ewige Suche.

Wenn sich in deinem Business Netzwerk aber keiner für eine Empfehlung finden lässt, kannst du deinen Job in den sozialen Netzwerken posten.

Die meisten virtuellen Assistenten tummeln sich in den einschlägigen Facebook-Gruppen und auf LinkedIn. Es gibt auch extra Jobportale wie Fernarbeit oder Machdudas, wo du deinen Auftrag posten kannst.

Hast du ein ganz spezielles Aufgabengebiet, dann nutze doch direkt Google mit dem Suchbegriff zb“ virtuelle Assistenz Pinterest.“

Ansonsten: Komm gerne auf mich zu. Mein Netzwerk aus virtuellen Assistentinnen ist mittlerweile ziemlich groß und ich kann dir sicherlich gute Empfehlungen aussprechen

4. Treff dich mit verschiedenen virtuellen Assistentinnen

Die Qual der Wahl fällt manchmal schwer. Beispielsweise gibt es einige virtuelle Assistenten, die Backoffice oder Social Media Management anbieten. Mach eine Vorauswahl und treff dich mit 2-4 VAs (Abkürzung für virtuelle Assistenten). Such zuerst auf der Webseite nach einem Scheduling Tool. Das ist meiner Meinung nach sehr komfortabel, da du ohne großen E-Mail Austausch, direkt den dir passenden Termin buchen kannst. Das spart so viel Zeit! Falls kein Terminbuchungstool angeboten wird, nutze die E-Mailadresse. Ich persönlich mag Anfragen per Facebook Messenger gar nicht. Das hat für mich wenig Verbindlichkeit. Anfragen per Sprachnachricht lehne ich auch direkt ab. Die Wertschätzung einer verfassten E-Mail ist ein optimaler Start für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Das ist aber nur meine Meinung.

Bei dem Erstgespräch empfehle ich dir so viel es geht über dich und dein Business zu erzählen. Du stehst hier schließlich im Mittelpunkt. Ich bin selber immer sehr fasziniert über die vielen verschiedenen Persönlichkeiten und Businessthemen, die ich dank der Erstgespräche kennenlernen durfte. Achte darauf, ob die VA wirklich Interesse zeigt und dir einen klaren Fahrplan über die weitere Vorgehensweise gibt.  Wenn es einfach nicht passen sollte, darfst du das direkt sagen. Sonst machen wir VAs uns die Arbeit des anschließenden Angebotes für umsonst. Natürlich kann es andersherum genauso sein und deine Anfrage wird nach dem Erstgespräch abgelehnt. Frage dann nach Empfehlungen, damit du nicht wieder auf die Suche gehen musst.

5. Entscheide immer nach deinem Gefühl und nie zuerst nach dem Preisschild

Du hast nun ein paar Gespräche geführt und die Angebote liegen vor dir. Preis schlägt Charisma? Sei mal ehrlich? Ja klar, wir alle achten auf den Preis. Natürlich ziehen auch mich die roten „Reduziert“ Schilder im Laden an.

Ich empfehle dir in dich hineinzufühlen und auf dein Gefühl zu hören!

Welche virtuelle Assistentin hat bei dir ein gutes Gefühl ausgelöst? Wie war die Person? Welche Erfahrungen bringt sie mit? Glaubst du, dass sie die notwendige Begeisterung für dein Business mitbringt? Hat sie Interesse an dir und deinem Business gezeigt? Was genau steht eigentlich im Angebot? Hat sie an alles und vielleicht noch mehr bedacht und eingepreist? Wäre sie eine gute Teampartnerin? Denn genau das ist es, was dein Business braucht! Keinen „Dienst-nach Vorschrift“ Freelancer.

Wenn du unsicher bist: Stell den Damen oder Herren, die in der engeren Auswahl sind, nochmal konkrete Fragen oder bitte sie um einen weiteren kurzen 15 Minuten Call.

Für die planbare Kalkulation empfehle ich dir immer nach Leistungspaketen zu fragen.

Sicherlich wirst du deine passende virtuelle Assistenz finden!

 

Das bin ich – Moni- virtuelle Assistenz für organisches Online-Marketing mit Schwerpunkt auf Pinterest Marketing & Podcast-Service

 

Suchst du bereits das Terminbuchungstool? Dann kannst du HIER dein kostenloses Erstgespräch buchen, um mich als virtuelle Assistenz kennenzulernen!

Wenn du keine Ahnung hast, wer hier schreibt, dann schau auf meiner „Über mich“ Seite vorbei.

Gerne stehe ich dir auch für Empfehlungen anderer Kolleginnen zur Verfügung.

 

Ich freue mich auf dich!

 

 

 

 

 

 

Mehr über mich